Anna von Kleve

 

Personenangabe



Anna wurde am  22.9.1515 geboren sie war die 2 Tochter des Herzogs Johann III. und Marie von Jülich-Berg.

Sie war pockennarbig und ohne jeden Liebreiz, sie konnte aber gut zupacken und war sehr natürlich.

Am 09.07.1540 wurde die Ehe mit ihrem Gemahl Heinrich VIII. wieder geschieden. Heinrich zahlte ihr  3.000 Pfund Sterlinge als Jahresrente.

Heinrich nannte sie liebevoll seine Schwester.

Anna lebte bis zu ihrem Tod  am 28.07.1557 in England.

 

  Kurzer Werdegang


 Ende 1539 schickte Oliver Conwell, der mächtigste Mann von England, einen Boten um, um ein Bildnis der Prinzessin Anna zu bitten.

Anna freute sich sehr über die Werbung des vertrauten des Königs von England, doch wusste sie nichts von den Untaten des Königs von England. Sie begriff nicht das kalte Spiel der Politik, dass soeben begonnen hatte.

Annas Vater Johann III. war das Oberhaupt der Protestanten und zählte zu den Erzfeinden von Karl V.  Cornwell hoffte das eine Heirat des Königs mit einer protestantischen Prinzessin das Bündnis mit den deutschen protestantischen Fürsten gegen den katholischen Kaiser zustande käme.  

Heinrich sandte den Malermeister Hans Holbein in die Schwanenburg von Cleve. Hans Holbein malte das züchtige Mädchen in einer Vollendung, dass Heinrich sich in das Bildnis verliebte.

Aber als Heinrich und Anna sich das erstemal sahen gab es eine groteske Szene: Vor der 24-jährigen Braut stand ein maßlos dicker und rotbärtiger 50-jähriger alter Mann, der wegen eines Beingeschwürs hinkte. Und vor dem König stand eine „flandrische Stute“, er war nicht gewillt diese Frau als seine Gemahlin und Königin anzuerkennen.

Heinrich ließ Anna nach der Hochzeit allein. Cronwell wurde enthauptet und die Ehe mit Anna für ungültig erklärt, da sie laut Heinrich VIII nie vollzogen wurde. Die Ehe wurde am 09.07.1540 geschieden.

Als Mylady Anna von Cleve überlebte sie Heinrich um 10 Jahre.